Liegen beim Niedersächsischen Geflügelwirtschaftsverbandes die Nerven blank? Oder, warum beleidigt der NGW-Vertreter? – Ein Kommentar von Michael Hettwer

Der für den NGW (Niedersächsische Geflügelwirtschaftsverbandes) bei der am 12.06.2013 stattgefunden Live-Diskussion des nordwest radio aufgetretene Dr. Klaus-Peter Behr scheint bei seinen Beiträgen im Dorfgemeinschaftshaus in Großenkneten-Ahlhorn nach Überzeugung vieler Teilnehmer und Zuhörer zum Einen Probleme mit der Wahrheit und andererseits mit der Sachlichkeit zu haben.

Denn wie sonst konnte er den honorigen und immer sachlich auftretenden Eckehard Niemann von der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft) und Koordinator des bundesweiten Netzwerks Bauernhöfe statt Agrarfabriken so unverschämt un wahrheitswidrig als „Berufsdemonstranten“.

Wer weiß, wie Eckehard Niemann seit Jahren für die vielen Bürgerinitiativen zur Verfügung steht, sein überaus reiches Fachwissen zur Verfügung stellt, sich in unzähligen Diskussionen bemüht, für die Landwrtschaft mehr Akzeptanz zu erzielen, wird diesen im (Un) Ruhestand lebenden Dipl.-Agrar-Ing. und ehemaligen Landwirtschaftslehrer niemals mit dem Wort „Berufsdemonstrant“ beleidigen.

Dass Herr Dr. Behr dies trotzdem tat, zeugt davon, dass man seitens der Agrarindustrie und der Ihnen nahe stehenden Lobbyisten und Politikern wohl keine echten Argumente gegen die immer größer werdende Ablehnung innerhalb unserer Gesellschaft gegenüber den Agrarfabriken hat.

Das an den Tag gelegte Verhalten – gepaart mit dem Wissen um die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den NGW-Boss Wilhelm Hoffrogge – scheint den Schluss nahe zu legen, dass man kopflos und wirr reagiert. Souveräne Verbandsarbeit sieht sicherlich ganz anders aus.

Fast noch schlimmer als die Pöbeleien und Beleidigungen sind jedoch Verdrehungen und falsche Aussagen zu Studien. Hierzu sei auf diese Internetseite verwiesen, auf der sich eine empörte Zuhörerin die Mühe gemacht hat, die „Aussagen“ des famosen Herrn Tierarzt i.R. auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Der geneigte Leser mag sich selbst ein Urteil bilden – die geneigte Leserin natürlich ebenfalls!

Dr. Behr möchte man zurufen: „Schämen Se sich, entschuldigen Sie sich in aller Form und bleiben Sie in Zukunft lieber bei der Wahrheit – es kommt doch alles ans Tageslicht!“

Die breite Bewegung gegen Agrarfabriken in unserem ganzen Land jedenfalls weist die Vorgehensweise der Agrarindustrie gegen ihren Ecki Niemann mit großer Abscheu zurück.