Maststall Lüerdissen/Dielmissen: öffentliche Veranstaltung und mehr Transparenz eingefordert

Die BI Tuchtberg zusammen mit dem LBU (Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen e.V.) und dem Landesnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken haben in einem gemeinsamen Schreiben an die Landrätin des Landkreises Holzminden, Angela Schürzeberg (SPD), zu dem geplanten Hühnermaststall für 80.000 Tiere und dem dazu seit 2009 laufenden Genehmigungs-verfahren  eine öffentliche Veranstaltung gefordert, in der alle Informationen seitens des Landkreises endlich offen gelegt werden.

Dass seitens der Verwaltung des Landkreises Holzminden bis heute nicht alle Fakten auf denTisch gelegt worden sind ist unverständlich, verstößt nach Ansicht der 3 beteiligten Organisationen gegen geltendes Recht und ist im höchsten Maße ein unfreundlicher Akt gegen die besorgten Bürgerinnen  und Bürger.

Nachfolgend das Schreiben an die Landrätin Schürzeberg:

2011 hatten über 900 Menschen sich in Form von Einwendungen gegen die Genehmigung des Maststalls ausgesprochen. Durch die Vielzahl der Einwendungen wurde ein Erörterungtermin abgesagt, der bis heute nicht stattgefunden hat.

Nachdem es eine für die Bürgerinnen und Bürger nicht bekannte Vereinbarung durch ein Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Hannover zwischen planendem Landwirt und dem Landkreis gegeben hat, wurde das Verfahren weitergeführt und vom Landwirt Antrags-unterlagen nachgereicht.

Zu dem Verfahren gibt es unter dem Titel Landkreis Holzminden: ein Stück aus dem Tollhaus weitere Informationen.

 

 

Landkreis Holzminden: ein Stück aus dem Tollhaus / Landvolk: Eigennutz wieder einmal vor Allgemeinwohl

Wie kopf- und sinnlos der Landkreis Holzminden mit dem geplanten Bau einer Hühnermastanlage für 80.000 Tier umgeht, kann man hier nachlesen:

Unseren engagierten und couragierten Mitstreiterinnen und Mitstreitern von der BI Tuchtberg ein herzliches Dankeschön für ihren unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz.

———————————————————————————————————————

Und dass das Landvolk nicht vor fragwürdigen Mitteln zurückschreckt um Ihren Profit zu sichern, zeigt dieser Beitrag:

Sprecherin der BI Tuchtberg und des Landesnetzwerk Niedersachsen im heute journal

Das heute journal des ZDF berichtete in seiner Sendung am 07.02.2013 über die Gründe der Abwahl der schwarz-gelbe in Landesregierung in Niedersachsen. Dabei wurde die Thematik der Massentierhaltung als einer der Gründe für den Wechsel angeführt. Dabei kam auch die Sprecherin der BI Tuchberg, Sonja Sonnenburg, die auch Sprecherin im LANDESNETZWERK NIEDERSACHSEN Bauernhöfe statt Agrarfabriken ist, wurde hierzu interviewet.

Ab Minute 15:50 beginnt der Beitrag.

Übrigens: der geplante Hühnermaststall am Tuchtberg im Landkreis Holzminden ist von der Genehmigungsbehörde abgelehnt worden.

Landkreis Holzminden lehnt Antrag zum Bau von Hühnermastanlage ab

Das LANDESNETZWERK NIEDERSACHSEN Bauernhöfe statt Agrarfabriken freut sich mit seinem Mitgliedsverband, der Bürgerinitiative Tuchtberg, und allen ihren Mitgliedern über die Entscheidung des Landkreises Holzminden, den Bauantrag für eine Hühnermastanlage mit Ställen für insgesamt 80.000 Tiere in Dielmissen (LK Holzminden) abzulehnen.

Eine gut organisierte Bürgerinitiative mit vielen engagierten Mitgliedern, dazu noch gut vernetzt, hat zusammen mit über 900 Mitbürgern die Einwendungen – die den Landkreis Holzminden als Genehmigungsbehörde über mehr als ein Jahr lahm gelegt haben – erhoben und über mehr als 3 Jahre (!!!) gegen den Stall Widerstand geleistet haben, dazu geführt, dass die Genehmigungsbehörde vom planenden Landwirt u.a. ein Keimgutachten einforderte.

Nach der jetzt vom Landkreis erfolgten Ablehnung hat der Landwirt nunmehr Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht gegen die Entscheidung aus Holzminden erhoben.

Es ist bemerkenswert, dass nunmehr der dritte Landkreis ein Keimgutachten einfordert. Andere Genehmigungsbehörden sollen  ihre Verfahrenspraxis überdenken und sich der Vorgehensweise der Landkreise Emsland, Peine und Holzminden im Interesse des Gesundheitsschutzes für die  Bevölkerung umgehend anschließen.

Die BI Tuchtberg hat zu der Entscheidung heute (11.12.2012) eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Hier auch die Informationsvorlage des Landkreises Holzminden.