„Die Antibiotikalüge“ – Tierärzte über den Antibiotikamissbrauch und Aussagen der Tierärtzlichen Hochschule Hannover

Der bekannte und renommierte Tiermediziner und leitende Veterinärirektor i.R.,  Dr. vet. Hermann Focke hat in einem 8-seitigen Papier unter der bezeichnenden Überschrift „Die Antibiotikalüge“ Stellung genommen zu den neusten Veröffentlichungen der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo).

Zu dem gleichen Thema hat die Tierärztin Dr. Claudia Preuß-Uebeschschär, Wedemark, einen umfangreichen – bedauerlicherweise unveröffentlichten – Leserbrief  an die HAZ (Hannoversche Allgemeine Zeitung) sehr deutlich Stellung bezogen.

Kritische Tiermediziner aus ganz Deutschland haben sich im „Tierärztlichen Forum für verantwortbare Landwirtschaft“ zusammengeschlossen. Die Arbeitsgruppe Antibiotika dieses Forums hat zu der Pressemitteilung der TiHo eine Stellungnahme erarbeitet.

Aus den o.e. Dokumenten wird deutlich, dass sich immer mehr Tierärzte sehr kritisch mit der Antibiotikagabe in de Tiermast auseinandersetzen und auch die Aussagen derTiHo Hannover, einstmals eine der anerkanntesten Hochschulen für Tiermedizin in ganz Europa, einer äußerst kritischen Betrachtung unterziehen.

Aus der unabhängigen TiHo ist eine so genannte Stiftungsuniversität geworden. Wenn man weiß, dass eines der Siftungsratsmitglieder ebendieser Hochschule, Vorstandsmitglied der PHW-Group (zu der u.a. die Marke WIESENHOF gehört), dem Marktführer für industriell erzeugtes Hühnerfleisch, dann wundert man sich – leider –  nicht, über so manche Standpunkte und (verharmlosenden) Aussagen der TiHo.

 

Diskussionsbeitrag zu Antibiotika

Der SpringerVerein proM.U.T. e.V. aus Springe, Mitglied unseres Landesnetzwerks, hat einen sehr interessanten Diskussionsbeitrag zum Thema Antibiotika veröffentlicht.

Dieser, vom proM.U.T.-Vorsitzenden Ulrich Schulze (der auch Sprecher unseres Netzwerks ist) verfasste Beitrag ist allen, die über Antibiotika up to date sein wollen, sehr empfohlen.

Kommentare und/oder Diskussionsbeiträge sind sehr erwünscht.

 

„Je größer der Stall, desto höher die Antibiotika-Dosis“ – erschreckender Konzentrationsprozess in der Massentierhaltung

In einem Artikel der Berliner Morgenpost vom 16.12.2012 beschreibt ein Tierarzt von einem neuen Schachzug der Agrarindustrie: Tierärzte, die sich gegen die massive Gabe von Antibiotika in der Massentierhaltung stellen, werden durch Großtierarztpraxen ausgebootet. Sie scheinen nicht so viel kritische Fragen zu stellen und geben darüber hinaus dem Tiermäster große Mengen Antibiotika scheinbar ohne Kontrolle zur beliebigen Verfügung.

Fast unglaublich ist die Aussage, dass etwa 90 % aller Masthühner und Mastputen von nur noch 15 bis 25 (fünfzehn bis fünfundzwanzig) Großtierarztpraxen betreut werden!

In diesem Zusammenhang die Pressemitteilung des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums vom 18.12.2012 und ein Bericht über das Ergebnis einer Studie zum Einsatz von Antibiotika in der Putenmast in Mecklenburg-Vorpommern.

Antibiotika-Resistenz-Tag

EU-Kommission stellt Bericht vor
18. November ist „Antibiotika-Resistenz-Tag“

Lungenentzündung, Harnwegsinfekte oder Durchfall – bei immer mehr Erkrankten in Europa greifen Antibiotika bei bakteriellen Infektionen nicht mehr.

Meldung der Europäischen Kommission, Deutschland:

Grund für die steigende Resistenz ist vor allem die zunehmende Einnahme von Antibiotika. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland dabei im hinteren Feld. Das zeigt der Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), den die Kommission Freitag, 16.11.2012 anlässlich des Europäischen Antibiotika-Resistenz-Tages vorgestellt hat.

Die meisten Antibiotika werden in Griechenland, Zypern und Luxemburg verbraucht. Am wenigsten greifen die Esten auf Antibiotika zurück. Besonders beunruhigend ist die Entwicklung eines Antibiotikums, das für viele Patienten weitere Behandlungsmöglichkeiten einschränkt: Carbapenem. In ganz Europa sind mittlerweile Fälle von Resistenz auf dieses Medikament aufgetreten. In Griechenland, wo es auch in großem Maße eingesetzt wird, hat die Resistenz sogar gravierende Ausmaße angenommen. Weitere Infos und Links hier … Weiterlesen