Erfolgreiches Volksbegehren gegen Massentierhaltung

Mehr Tierwohl und den Stopp von Mega-Mastanlagen, das fordern die Initiatoren eines Volksbegehrens. 80.000 Stimmen wurden benötigt, damit sich das Landesparlament mit diesen Forderungen befassen muss. Ein halbes Jahr lang konnten Brandenburger BürgerInnen mit ihrer Unterschrift das Volksbegehren gegen Massentierhaltung unterstützen. Nun steht fest:

Nun ist es geschafft! 103.891 BrandenburgerInnen haben unterschrieben.

Das Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg bedankt sich bei allen Aktiven, die Zeit, Mühe und Geld gespendet haben, um das Volksbegehren gegen Massentierhaltung zu unterstützen. Ohne den Einsatz und das Engagement vieler wäre diese tolle Kampagne nicht möglich gewesen.

Herzliche Glückwünsche zu diesem tollen Erfolg und vielen Dank für das beharrliche Engagement aus Niedersachsen!
Zum TV Bericht geht es hier
Pressemitteilung des Netzwerks – Bauernhöfe statt Agrarfabriken

 

.

Filteranlagen: Es stinkt zum Himmel

Untr dem Titel Tierhaltung – Es stinkt zum Himmel

Die Schweinemast bedient die große Nachfrage nach Fleisch, hat aber auch negative Folgen für Umwelt und Gesundheit durch gefährliche Abgase. Filter könnten Abhilfe schaffen, aber um sie gibt es heftigen Streit. ZUM ARTIKEL geht es hier.
.

Landesnetzwerk Niedersachsen beim „Tag der Niedersachsen“

… in Hildesheim (26. bis 28. Juni 2015)

Das Landesnetzwerk Niedersachsen „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ präsentiert sich am Wochenende beim „Tag der Niedersachsen“.

Wir stellen unser Netzwerk vor, berichten über unsere Arbeit und aktuelle Entwicklungen. Der Info-Stand wird von Mitgliedern von verschiedenen Bürgerinitiativen betreut und befindet sich in Hildesheim direkt neben dem Theater auf der „Natur- und Umwelt-Meile“.

Unser Stand steht ... es kann losgehen

Unser Stand steht … es kann losgehen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Unterstützung am

Freitag von 16 bis 20 Uhr
Samstag von 10 bis 20 Uhr
Sonntag von 10 bis 18 Uhr

 

 

Verbesserung der düngerechtlichen Überwachung

Ein aktueller Gemeinsamer Runderlass (Gem.RdErl.) vom 24.4.2015 regelt die Zusammenarbeit zwischen Genehmigungs- und Überwachungsbehörden für Tierhaltungs- / Biogasanlagen und der Landwirtschaftskammer als Düngebehörde bei Genehmigungsverfahren und der Überwachung. Veröffentlicht wurde der Erlass im Niedersächsischen Ministerialblatt 2015/Nr. 17.

Dieser Erlass wurde nach unseren Informationen inzwischen mit der Bitte um Beachtung an alle Bauämter verschickt.

Download:
Verbesserung der düngerechtlichen Überwachung durch Zusammenarbeit zwischen Genehmigungsbehörden und Düngebehörde
Gem. RdErl. d. ML, d. MS u. d. MU v. 24.4.2015
– 404/104-60202/2-1-160 –
(Auszug aus nds_mbl_2015_17_.pdf)

Mehr zum Thema auch in unserem Info-Pool Wirtschaftsdünger