In Memoriam Michael Hettwer

Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.“

_____________

Kondolenzbuch

Bitte schreiben Sie ein paar persönliche Worte zum Tod von Michael Hettwer.
(Die Veröffentlichung ist etwas zeitversetzt. Danke)

.

55 Gedanken zu “In Memoriam Michael Hettwer

  1. Ich habe die Nachricht erst vor kurzem auf dem Internet gefunden. Ich habe zwei oder drei Mal aus Frankreich mit Michael Hettwer telefoniert. Ich habe mir Notizen gemacht, mit seinen Ratschlägen, denn wir wollten ein ähnliches Netzwerk aufbauen in Frankreich. Das ist auch im Gange, es heisst Collectif Plein Air (Freiland).
    Ich bin sehr traurig, und bin ihm zutiefst dankbar. All die persönlichen Worte die auf dieser Seite stehen zeigen wie wichtig das ist wofür wir gemeinsam kämpfen. Wir kommen und gehen wie die vielen Tiere die wir liebhaben und nicht im Stich lassen wollen. Also begleiten wir sie und sie begleiten uns. Ich bin meiner Familie auch sehr dankbar, dass sie das versteht und mitträgt.
    Liebe Grüsse aus Frankreich.

  2. Liebe Familie Hettwer,
    erst jetzt erfahre ich von dem Tod von Michael. Auch aus dem Büro der Kampagne Meine Landwirtschaft übersende ich ihnen unser Mitgefühl und Trauer um ihren Mann.
    Die Bewegung für eine andere Agrarpolitik hat einen engagierten Kämpfer verloren. Seine Reden auf der Demonstration letztes Jahr zeigte sein starken Einsatz. Danke für die viele ehrenamtliche Zeit, die Michael eingebracht hat.

    Wir wünschen ihnen viel Kraft.

    Herzliche Grüße
    Jochen Fritz für die Kampagne Meine Landwirtschaft, Wir haben es satt

  3. Sehr geehrte Familie Hettwer,
    liebe Aktive für eine tiergerechte Nutztierhaltung,
    der Tod von Michael Hettwer hat uns überrascht und berührt. Mit ihm haben wir alle neben einem aktiven Menschen auch eine wichtige Persönlichkeit im Einsatz für Tier- und Bürgerrechte in Niedersachsen unersetzlich verloren. Durch seinen Kampf hat er viele Menschen mitgerissen und motiviert, sich für Bauernhöfe statt Agrarfabriken einzusetzen.
    Seitens des Agrarbündnis Niedersachsen senden wir unser herzliches Beileid!

    Ottmar Ilchmann, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft
    Frank Buchholz, sloww food Hannover
    Tilman Uhlenhaut, BUND Niedersachsen e.V.

  4. Liebe Familie Hettwer,
    im Namen der BI GuteLuft und vieler Betroffner und engagierter Bürger möchte ich Ihnen und Michael danken für den unermüdlichen und engagierten Einsatz gegen die industrielle Massentierhaltung danken. Michael war einer der Knotenpunkte in unseren Netzwerken, wenn es um Engagement und Informationen ging. Aus eigener Erfahrung wissen wir, das geht nicht ohne die feste Unterstützung einer lieben Familie im Rücvken. Auch Ihnen daher unser großer Dank!
    Michael hinterlässt bei uns allen eine große Lücke, aber er begleitet und stützt uns in unseren Gedanken und vielleicht auch von einem anderen Ort….
    In stiller Anteilnahme
    Gerd Klaaßen für die BI GuteLuft Diekholzen

  5. Sehr geehrte Familie Hettwer!
    Über das Internet bin ich auf die einmaligen und enormen Aktivitäten von Herrn Miachael Hettwer gestoßen. Dabei habe ich enorm viel bezüglich der Fachgebiete Agrarfabriken, Bürgerinitiativen, rechtliche Betrachtungen zu bedenklichen Massentierhaltungen gelernt und bin Herrn Hettwer ganz besonders dankbar. Schade, daß ich Herrn Hettwer nicht persönlich kennenlernen konnte.
    Ihnen, sehr verehrte Familie Hettwer, möchte ich auf diesem Wege mein aufrichtiges Beileid unbekannterweise übermitteln und Ihnen Kraft für die Bewältigung der Zukunft ohne Ihren Mittelpunkt von Herzen wünschen.
    Da ich kurz vor einer Kontaktaufnahme stand und wir eine Bürgerinitiative hier in Kirchhorst (Legehennenstall mit 10.000 Tieren) eventuell gründen wollen, weiß ich zur Zeit nicht weiter.

  6. Liebe Karin,
    Michaels Tod macht mich bestürzt und traurig denn ich hatte gehofft, dass er die Krankheit doch noch besiegen würde. Ich spreche Dir und Euren Söhnen mein herzliches Beileid aus.
    Michaels Arbeit für den Tierschutz war wichtig. Er hinterlässt eine Lücke, die wir nicht ausfüllen können.
    Liebe Grüße
    Ute Amaning aus Holtensen bei Groß Munzel

  7. Vielen Dank für alles, was Du für die Natur, die Tiere und somit auch für die Menschen getan hast, die gesunde Lebensbedingungen brauchen! Du bist eines der großen Vorbilder in Niedersachsen und Deutschland für alle, die sich für die Erde engagieren !!!

  8. Der Tod von Michael Hettwer ist ein großer Verlust für den Tierschutz. Nicht zuletzt sein Einsatz gegen die Massentierhaltung hat ein politisches Umdenken in Niedersachsen bewirkt.

  9. Lieber Herr Hettwer,
    Sie haben dermaßen viel bewegt … Ihre Energie, Ihr Mut hat mich immer beeindruckt.
    Sie fehlen … in unser aller Engagement gegen die Agrarindustrie. Als Mensch unter uns Menschen mit der Ihnen eigenen Power. Sie fehlen Ihren Freunden und Angehörigen.
    Ich sehe ihr Bild vor Augen und schaue mit Achtsamkeit und mit Ehrfurcht darauf. Meine Gedanken gehen an die Angehörigen, all denen, die Ihnen nahe standen. Heilung bringt nur die Zeit und die Gedanken an Sie und Ihr Werk. Und das Wissen, Sie (oder Ihre Seele?) sind nur vorausgegangen.

  10. Lieber Michael,
    wir haben Dich als glühenden Verfechter unserer Sache kennen gelernt. Dein Einsatz war unermüdlich. Deine Texte waren immer klug und prägnant, Deine Antworten schnell und hilfreich. Du hast hart gearbeitet und Du hast leuchtende Spuren auf unserem Planeten hinterlassen.
    Danke für Alles!
    Viel Kraft für Deine Familie!
    Und möge das Gute siegen!
    Dies schrieb Bärbel Kujus für die Bürgerinitiative bäuerliches Lunestedt

  11. Michael Hettwer,
    Hut ab vor Deinem Engagement und einfach nur DANKE. Es tut uns leid, dass Du für unsere gemeinsame Sache nicht mehr da sein kannst. Danke auch für all die Energie, die Du im Kampf ums Leben (Mensch-Umwelt-Tier) investiert hast!!! Das war Vorbild!
    Marrie Powell

  12. Liebe Familie Hettwer, liebe Angehörige,

    lange habe ich gebraucht, um nach der Nachricht von Michaels Tod meiner Gefühle Herr zu werden. Zuerst überwältigte mich die Empfindung eines einschneidenden Verlustes, der nicht kompensiert werden kann.
    Aber dann fragte ich mich auch, ob wir nicht ein Gefühl der Dankbarkeit haben sollten für alles, was Michael in der Vergangenheit für uns getan und bedeutet hat? Es mag dauern, bis auch Sie zu dieser Sichtweise kommen können, doch hat sie für mich und hoffentlich auch irgendwann für Sie etwas Tröstliches.
    Ich fühle mich Ihnen in Ihrer Trauer verbunden und möchte bei der morgigen Trauerfeier persönlich von Michael Abschied nehmen.
    Es grüßt Sie mit großem Respekt vor allen, die noch unter uns weilen und denen, die von uns gegangen sind,

    Ihr Helmut Grupe,
    BI contra Tierfabriken in Rodewald und anderswo.

  13. „Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes. Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen.“
    Alexander von Humboldt

    Liebe Familie Hettwer,
    …diese Grausamkeiten wollte Michael nicht zulassen. Er war ein unermüdlicher Kämpfer für die Tiere sowie für die Agrarwende.
    Herzliche Anteilnahme!.
    Wir verneigen uns vor einem bemerkenswerten Menschen, geradlinig, kämpferisch und humorvoll.
    Noch vor wenigen Wochen sprachen wir über eine von uns geplante Aktion, an der er sich unbedingt beteiligen wollte. Seine starke und kompetente Unterstützung wird uns sehr fehlen.
    Danke, Michael, für Deinen großartigen Einsatz; so mancher Erfolg wurde erzielt! Wir werden in Deinem Sinne weiterkämpfen.
    Für den AK Tierschutz der SPD:
    Anneliese Wallat und Stephanie Wirth

  14. Liebe Familie Hettwer, herzliche Anteilnahme zum Tode von Michael Hettwer, den ich auf Veranstaltungen kennenlernen durfte. Er fehlt dem Tierschutz und allen, die sich dafür engagieren. Gute Gedanken begleiten Sie, liebe Familie Hettwer, hier, und Michael Hettwer drüben.

  15. Lieber Michael,
    in der Rückschau auf die Tage und Stunden, die ich mit Dir erlebt habe, kommt mir alles wie ein unglaubliches Feuerwerk vor, das in Dir brannte. Als ob Du ahntest, dass Dir nicht mehr allzu viel Zeit für die gute Sache vergönnt sein würde. Ich fühle bereits jetzt, dass die Lücke, die Dein Tod reißt, nicht zu füllen ist. Lieben Dank für Deinen unerschrockenen und mutigen Einsatz im Kampf gegen die unermessliche Ignoranz der Agrarindustriellen.

    Liebe Frau Hettwer, liebe Kinder,
    wir haben uns nicht persönlich kennen gelernt – aber durch kurze Hinweise von Michael auf gemeinsame Urlaubspläne u.ä. war mir klar, dass da eine Ehefrau und Kinder auf Michael warten. Ihnen gilt mein tiefes Mitgefühl. Ich hoffe sehr, dass der kostbare Teil, den der Tod Ihres Mannes und Vaters für immer aus Ihnen herausreißt, eines Tages nicht mehr so schmerzlich fehlen wird. – Gern hätte ich Michael auf seinem letzten Weg begleitet, akute Krankheit hindert mich; so bin ich denn in diesen Stunden im Gebet bei Ihnen. Lassen Sie sich freundschaftlich in die Arme schließen!
    Felicitas Niederau-Frey
    BI „Keine Legehennenfabrik im Külftal“

  16. Liebe Familie Hettwer,
    ich möchte Ihnen auf diesem Weg mein Beileid aussprechen. Ich habe Michael Hettwer als engagierten, von der Sache überzeugten und auskunftsfreudigen Interviewpartner kennengelernt. Ich wünsche Ihnen für die kommende Zeit viel Kraft.
    Claudia Plaß
    NDR Info

  17. Mit Michael ist ein großartiger und lieber Mensch viel zu früh von uns gegangen. Er hat sich immer wieder unermüdlich für unsere Sache eingesetzt und denjenigen seine Stimme gegeben, die selbst keine haben. Er hat so vielen Menschen geholfen und sich selbst dabei oft nicht geschont. Dabei war er so voller Tatendrang, man konnte auch herrlich mit ihm lachen, selbst wenn die Lage „ernst“ war. Michael hat seine viel zu kurze Zeit auf Erden dafür genutzt, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Ohne den Rückhalt in seiner Familie wäre sicherlich vieles gar nicht so möglich gewesen. Dafür danke ich Karin, es war sicher nicht immer leicht.
    Ich hoffe, dass Michael dort wo er jetzt ist, seinen Frieden findet und bin sehr froh, dass ich ihn kennen lernen durfte.
    Michael, wir werden in deinem Sinne weiter für die gemeinsame Sache kämpfen.
    Ich wünsche Karin und der Familie viel Kraft und Trost in dieser schweren Zeit.
    Michael ist nicht weg, er ist einfach woanders! Und die gute Erinnerung an ihn bleibt.
    Herzliche Grüße,
    Sonja

  18. Liebe Familie Hettwer,
    mit außergewöhnlicher und beeindruckender Energie hat sich Michael unserer gemeinsamen Sache gewidmet, viel mehr und intensiver als alle von uns. Durch Menschen wie Michael entwickelt ein guter Gedanke Kraft und Wirkung. Jetzt musste sich Michael einer höheren Macht geschlagen geben.
    Liebe Frau Hettwer, dieses allgegenwärtige Engagement war nur möglich durch Ihren Rückhalt und Ihren Verzicht auf gemeinsame Zeit. Zeit, die Sie jetzt vermissen werden.
    Ich wünsche Ihnen und Ihren Söhnen viel Kraft, die jetzt folgende bedrückende Zeit zu überwinden, damit möglichst bald aus der Trauer liebevolle Erinnerung wird.
    Dr. Burkhard Kursch
    im Namen der BI Norden

  19. Die wenigen und kurzen Begegnungen und Telefonate lassen uns Michael Hettwer in sehr guter Erinnerung behalten. Gut gelaunt und engagiert haben wir ihn kennengelernt. Für uns viel zu früh verstorben; und dennoch hoffen wir, dass er seinen inneren Frieden gefunden hat und nicht mehr kämpfen musste.
    Erich Zühlke
    -Mitglied im Sprecherrat der BI „Contra Schweinemastanlage Genevzow und anderswo“ (Mecklenburg-Vorpommern, Kummerower See).

  20. Mensch Michael, mit Erschrecken habe ich gelesen, dass es Dich nicht mehr gibt.
    Gerne denke ich an unsere gemeinsame Zeit zurück als Du noch Torwart in der Schülermannschaft warst. Karin, dir wünsche ich viel Kraft für das Leben ohne Michael. Ihr wart ja schon in jungen Jahren ein Paar und es gibt wenige, die so lange gemeinsam durchs Leben gehen. Meine Gedanken werden Morgen bei Euch sein.

  21. Liebe Familie Hettwer,
    ich möchte Ihnen auf diesem Wege mein Beileid aussprechen. Michael hat viel bewegt und etwas angeschoben, was nicht mehr aufzuhalten ist. So wird er in unserer Erinnerung bleiben, wann immer wir über die Zukunft der Landwirtschaft sprechen. Sein Engagement ist Ansporn, darin nicht nachzulassen.
    Im stillen Gedenken!
    Regina Asendorf

  22. Die Schwachen kämpfen nicht.
    Die Stärkeren kämpfen vielleicht eine Stunde.
    Die noch stärker sind, kämpfen viele Jahre.
    Die Stärksten kämpfen ihr Leben lang.
    Diese sind unentbehrlich.
    (Bertolt Brecht)

    Liebe Familie Hettwer,
    Gaia trauert um einen ihrer besten Söhne und aus dieser Trauer wird uns die Kraft zuwachsen, um seinen Kampf gegen die Zerstörung des Planeten gemeinsam so lange fortführen zu können, bis Unverstand und Profitgier besiegt, Mensch und Natur wieder versöhnt sind.
    In herzlicher Verbundenheit
    Susanne Petri
    Friedhelm Knipping-Petri

  23. Lieber Michael, liebe Familie Hettwer,

    ich habe mit Michael Seite an Seite bei einigen Terminen gegen organisierte Tierquälerei gekämpft, zuletzt noch dieses Jahr im Januar in Lohne. Es war immer ein gutes Gefühl, ihn, einen starken, aufrechten und Kämpfer an der Seite zu haben. Die Anlässe zu denen wir uns sahen, waren immer furchtbar, aber ich habe mich immer gefreut, ihn zu sehen und mit ihm zusammen eine Schlacht für die gute Sache, für wehrlose, ausgebeutete Geschöpfe zu schlagen, die zu Waren degradiert werden. Er war ein starker Anwalt der Tiere, mit dem es eine Ehre war, einen gemeinsamen Freiheitskampf gegen Unterdrückung von Schwächeren zu führen. Und aufregend war es immer, wenn wir es gemeinsam schafften, einen Sieg zu erringen, wie noch im Dezember 2014 in Bad Gandersheim, wo wir uns dann umarmt und gelacht haben, das waren unglaublich schöne Momente, über die ich mich gemeinsam mit ihm freuen durfte, und an die ich gerne denke.
    In Kondolenzbüchern steht oft, dass es sich bei dem Verstorbenen um besondere Menschen gehandelt habe, die eine große Lücke hinterlassen. Selten habe ich diese Aussage als so wahr empfunden wie bei Michael, einem strahlenden, engagierten, unerschrockenen Verfechter für die humane Behandlung von Tieren.
    Michael, Du fehlst sehr. Aber unser Kampf geht weiter!

    Krishna Singh
    Rechtsanwalt bei PETA Deutschland e.V.

  24. Lieber Michael,
    Liebe Familie Hettwer,

    es ist unfassbar!
    Wir haben einen engagierten, unbeirrbaren, aufrechten und tapferen Kämpfer an unserer Seite verloren.
    Wir werden Michael mehr als nur vermissen!
    In seinem Sinne werden wir unsere gemeinsame Arbeit fortsetzen, mit ihm an unserer Seite!

  25. Liebe Karin,
    in die vielen guten und ehrlichen Worte, die schon über Michael gesagt wurden, will ich den Ausdruck unserer Betroffenheit einreihen und dir, liebe Karin und deiner Familie unser herzliches Mitgefühl an diesem großen Verlust aussprechen.
    Michaels Tod hat uns so sehr erschüttert! Wir haben ihn als Kämpfer gegen die Massentierhaltung unsagbar geschätzt und ihn von der ersten Begegnung an als wertvollen Menschen geachtet.
    Mit seiner großen Sachkenntnis und seinem – wenn es nötig war – auch energischen Ton hat er uns Tierschützern stets aus dem Herzen gesprochen. Warum nur müssen oft gerade die Besten so früh gehen?! Wir hätten ihn noch lange gebraucht.
    Liebe Karin, Michael war mir ein großes Vorbild. Seine Intensität und Ausdauer, seine Geradlinigkeit, aber auch sein Humor und seine Fairness waren Eigenschaften, über die er in großem Maße verfügte und die immer wieder sichtbar wurden. Zum Beispiel hat es mich sehr beeindruckt, dass er nach der gerichtlichen Auseinandersetzung, die leider für den Massentierhalter und gegen uns entschieden wurde, auf den Gegner zuging und ihm die Hand gab. Er hat ganz offensichtlich zwischen dem Menschen selbst und dessen Taten unterschieden und ich las aus dieser kleinen Geste sein großes persönliches Format ab.
    Liebe Karin, Energie und Kraft sowie Zuversicht und Mut, die die Basis für einen so großen Einsatz sind, schöpft man aus einer eigenen starken Persönlichkeit – aber ebenso aus einer guten Familie und einer glücklichen Partnerschaft. Du hast Michael in seinen Bemühungen unterstützt und unsere gemeinsame Sache mit ihm getragen. Dafür danken wir dir herzlich. Niemand anderer als er selbst würde dir so wahrhaftig wünschen, dass es dir gut geht und dass du irgend wann wieder fröhlich bist. Diesem seinem Wunsch schließen sich Friedrich und ich ganz herzlich an.
    Ich umarme dich.
    Maria

  26. Liebe Familie Hettwer,
    im Namen der BI Gute Luft für Finkhaus möchten wir unser tiefes Mitgefühl bekunden.
    Wir haben Michael leider nicht persönlich kennengelernt, aber auch hier im hohen Norden Schleswig Holsteins schätzten wir seine Rundbriefe und fühlten, dass er mit ganzen Herzen für die gute Sache kämpft.
    Britta Pohns
    im Namen der BI Gute Luft für Finkhaus

  27. Michael Hettwer war ein Kämpfer gegen die skrupellose Profitgier der Agrarindustrie auf Kosten der gequälten Tiere und der Natur. Mit Leidenschaft und Fachkompetenz setzte er sich bis zuletzt für die ein, die sich nicht wehren können. Er hinterlässt eine Lücke, die kaum zu schließen ist. Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

  28. Liebe Frau Hettwer,

    mit tiefer Bestürzung und Tränen in den Augen habe ich erst heute vom viel zu frühen Tod Ihres Mannes Michael Hettwer erfahren. Ich habe Michael im Kampf gegen die Massentierhaltung und die Agrarmafia als aufrechten, immer diskussionsfreudigen und rastlosen Vorreiter kennengelernt. Wir haben stundenlage Telefonate zur Sache, aber auch zu privaten Themen geführt und neben den ganz ernsten Sachthemen aber auch immer wieder lachen können. Ich habe es genossen, ihm zuzuhören, zu argumentieren, manchmal aber auch zu widersprechen. Es war immer wieder schön, ihn bei Veranstaltungen zu treffen, Worte mit ihm zu wechsel oder ihm einfach nur zuzuhören.
    In den letzten Monaten ist es um unsere gemeinsamen Kontakte ruhiger geworden, doch im Stillen waren immer wieder Momente, in denen ich an Michael dachte und mir sagte, ruf ihn doch mal wieder an. Wie bereue ich es jetzt, dies nicht getan zu haben.
    Ich fühle mit Ihnen und werde Michael nicht vergessen.

    Mit den besten Grüßen aus Schwarzholz

    Olaf Schmidt
    Sprecher der BI Pro-Region gegen Massentierhaltungsanlagen

  29. Lieber Michael,
    Liebe Familie Hettwer,

    der Tod ist unerbittlich und am Ende betrifft er jede und jeden. Traurig lese ich, dass Michael nicht mehr lebt. Sein Tod reißt eine große Lücke. Und er macht mich immer wieder sprachlos.

    Wir haben nicht immer mit einer Stimme uns engagiert, wir waren nicht immer einer Meinung – aber wir waren fair im Umgang miteinander und haben einander nie das Engagement abgesprochen.

    Michael – Du fehlst. Es fehlen Deine klaren und eindeutigen Statements. Es fehlt mir Deine Stimme!

    Lieber Michael mir bleibt nur der Wunsch des Wiedersehens in der Ewigkeit.
    Uwe Becker

  30. Lieber Michael,
    wir sind sehr sehr traurig und arg betroffen.
    Ein großer Mitstreiter musste gehen. Wortgewandt und kompetent setzte sich Michael unermüdlich gegen die Massentierhaltung ein.
    Einen kurzen Weg begleitete Michael uns in Bad Münder. Eine viel zu kurze Zeit konnten wir den Weg gemeinsam gehen. Schade, deine Ernte zu Bad Münder sollte noch folgen.
    Sein Auftritt und Engagement war mitreißend und wird für viele ein Ansporn bleiben. Mit Michael verliert die Organisation Mensch – Tiere und Umwelt einen starken Mitstreiter und einen Menschen mit vollem Tatendrang.

    Danke Michael, für Dein wortreiches und lautstarkes Engagement.
    Unser herzliches Beileid und viel Trost und Kraft für die Familie zu diesem frühen Verlust.
    Sehr betroffen nehmen wir Abschied.
    Bürgerinitiative-Deister-Sünteltal gegen Massentierhaltung

  31. Lieber Michael,
    Wir sind sehr traurig, dass du von uns gegangen bist. Du wirst uns fehlen, nicht nur als eine treibenede Kraft in Sachen Tierschutz sondern auch als Freund.
    Wir erinnern uns gern an gemeinsame Aktionen und Demos….

    Die Albert-Schweitzer-Aktionsgruppe Hannover .
    Vanja Schmidtmann und Mona.

  32. Lieber Michael,

    es ist schwer, die richtigen Worte zu finden.
    Mach´s gut, wo immer Du jetzt auch bist und bestell Grüße. Man sieht sich, früher oder später …

    Mit herzlichem Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz
    Gertrud

  33. Sehr geehrte Frau Hettwer,
    Ihren Mann habe ich leider nie persönlich kennengelernt. Aber er gehörte für mich zu den „Großen Vier“, wenns um den Kampf gegen Massentierhaltung ging. Das Netzwerk, das er in so kurzer Zeit aufgebaut hat, die ganze Arbeit, die damit verbunden war, das Engagement, das kann man nicht genug würdigen. Sie haben das alles mitgetragen, sonst wäre es nicht möglich gewesen.
    Neben Corinna Cwielag, Jörg Kröger und Eckehard Niemann war Ihr Mann immer auch erster Ansprechpartner per E-Mail.
    Der Tod Ihres Mannes reisst eine nicht zu schließende Lücke in die Reihen der Gegner von Massentierhaltung und anderen Abwegen der Landwirtschaft.
    Wir alle werden Michael Hettwer in Gedanken immer bei uns wissen im weiteren Kampf gegen die Missstände in der industriellen Landwirtschaft.
    Bitte nehmen Sie mein tief empfundenes Beileid zum Tode Ihres Mannes an. Es gibt Menschen, die tatsächlich nicht zu ersetzen sind. Ihr Mann ist einer. Er hat vielen Mut gemacht, und hat gezeigt, welche Erfolge möglich sind.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und Beistand für die nächste Zeit, all jene, denen Michael Hettwer ein geachteter Name war, werden in Gedanken bei Ihnen sein.
    Voller Trauer
    Gabriele v. Fuchs
    BI Gallin-Kuppentin in Mecklenburg-Vorpommern

  34. Lieber Michael,

    selbst hier in Mecklenburg Vorpommern haben wir Dich und Deine wertvolle Unterstützung kennenlernen dürfen. Und dies nicht nur in vielen Telefonaten, denn Du hast dich nicht gescheut zu verschiedenen Anlässen auch persönlich dabei zu sein. Deine große und uns Alle motivierende Energie wird uns sehr fehlen.

    Unser Mitgefühl in diesem schweren Moment gilt Deiner Familie! Wir vermissen Dich schon jetzt, und wir werden Dich nicht vergessen.

    Herzlich

    Jörg Kröger
    Sprecher Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern

    • Bärbel Starkloff 9.März 2015 um 15:30
      auch ich bin ein Stück des Weges mir dir gemeinsam gegangen, lieber Michael. Du hast mir Mut gemacht, unbeirrt trotz vielen Gegenwindes beharrlich den Weg für das Wohl unserer Mitgeschöpfe weiter zu gehen. Über Dein Dahinscheiden bin ich sehr traurig. Du hast einer mächtigen Bewegung auf den Weg geholfen, wir alle werden diesen Weg unbeirrt weitergehen!
      Ich grüße Dich, wo immer Du jetzt bist
      Bärbel Starkloff

  35. Lieber Michael!
    Du wirst uns als unermüdlicher Kämpfer für artgerechte Nutztierhaltung sowie den Schutz von Menschen und Umwelt fehlen. Wir werden uns bemühen, die Lücke, die Du hinterläßt, in Deinem Sinne zu schließen, bis wir unser gemeinsames Ziel erreicht haben.
    Ein Mensch stirbt erst, wenn er vergessen wird, aber das sei ferne!!!

  36. Lieber Michael,
    Du hast uns sehr beeindruckt mit Deinem großen persönlichen Einsatz und Deiner unglaublichen Energie im Kampf für Bauernhöfe anstatt Agrarfabriken. Du warst uns stets ein sehr angenehmer, herzlicher, engagierter und zudem motivierender Begleiter. Wir hätten Dir so sehr ein Leben nach dieser heimtückischen Krankheit gewünscht! Wir werden Dich nicht vergessen!!

  37. Liebe Karin,
    obwohl Gaby und ich es seit einiger Zeit ahnten hat uns diese Nachricht unglaublich tief getroffen. Der Verlust dieses dynamischen und zugleich lieben Menschen tut sehr, sehr weh!
    Dein Mann war unvergleichlich in seiner Intensität:
    – in seinem Kampf gegen die Massentierhaltung
    – in seinen Diskussionsbeiträgen
    – in seinem Bemühen, den einzelnen BI’s auf die Beine zu helfen und diese in
    einem Netzwerk zusammen zu fassen, sogar über Landesgrenzen hinaus
    – in seinem Beruf
    – in seiner Familie
    – und nicht zuletzt in der Zuwendung zu all seinen Mitmenschen.
    Bzgl. seiner Wortbeiträge gegenüber den Vertretern der Agrarindustrie meinten wir gelegentlich: “ muss es denn wirklich so heftig sein?!“ Macht man sich klar mit welcher Ungeheuerlichkeit von Tierquälerei,Antibiotikaeinsatz, Rodung der südamerikanischen Regenwälder etc. etc. im Gefolge der Massentierhaltung man es zu tun hat, dann musste es so sein! Michael konnte seine Wut artikulieren und zum Ausdruck bringen. Nicht wenigen Menschen ist wahrscheinlich erst dadurch bewußt geworden, was in der Massentierhaltung wirklich abgeht!
    Und dann waren da noch die ganz persönlichen und direkten Begegnungen: wie intensiv konnte er zuhören und Anteil nehmen am Leben seiner Gesprächspartner. Es hat einfach Spaß gemacht,mit ihm und mit Dir über Gott und die Welt und über unseren Alltag zu reden!
    Wie sehr uns das alles fehlen wird! Du bist aber da und bleibst in unserer Mitte!
    Wir werden weiter für Michaels und unser Anliegen kämpfen!
    Mit lieben Grüßen
    Wighard Dreesmann
    für die Bürgerinitiative Pattensen

  38. Lieber Michael,

    wir sind sehr sehr traurig, dass die Bewegung gegen die Agrarindustrie einen so starken Streiter verloren hat. Es begann in deinem Heimatort Groß Munzel mit dem Kampf gegen einen geplanten riesigen Hühnermaststall. Als dieser Stall dann doch gebaut wurde, hast du nicht etwa aufgegeben, sondern das Netzwerk immer weiter geknüpft, in Niedersachsen, in Deutschland, dann sogar bis in die Niederlande und nach Polen. Dabei hast du die Auseinandersetzung vor der Haustür – Schlachthoferweiterung Wietzen Holte – nicht vernachlässigt und bist im Lauf der Jahre zu einen Top-Experten in Sachen Massentierhaltung geworden. Mit einer schier unerschöpflich scheinenden Energie hast du dich quer gelegt und mit deinen Provokationen die Gegner und manchen Verwaltungsbeamten in Rage gebracht. Wenn der Zorn dann verraucht war, konntest du mit den Zuständigen ruhig und sachlich Standpunkte austauschen.
    Mit einer kleinen Bürgerinitiative, die gegen den Maststall vor der Haustür kämpfte, fing es an. Aus dieser und anderen Quellen wurde eine starke gesellschaftiche Bewegung. Dass im Januar 2015 52.000 Menschen bei der „Wir-haben-es satt“-Demo in Berlin waren, wird dich mit großer Freude erfüllt haben. Teilnehmen konntest du nicht mehr.

    Wo auch immer dein Geist nun sein mag, dein Werk setzt sich fort. Aus einem kleinen Rinnsal des Widerstandes ist dank Menschen wie dir in den letzten Jahren ein großer Strom geworden.

    Dir, liebe Karin Hettwer, und deiner Familie sprechen wir unser tiefes Mitgefühl dafür aus, dass Michael euch viel zu früh verlassen hat.

    Carina Bach, Christiane Hussels, Henning Krause, Hans-Jürgen Pein, Hannelore Plaumann, Ulrich Schmersow, Claudia Preuß-Ueberschär
    AG Land und Tier Bündnis 90/Grüne Regionsverband Hannover

    Ute Lamla, Bündnis 90/Grüne OV Neustadt

  39. Lieber Michael, liebe Familie,

    wir haben ein Kämpferherz weniger, das nur schwer zu ersetzen ist.

    Michael hat viel für unsere Sache getan und sich über alle Maßen hinaus engagiert.

    Viele kleine und größere Erfolge gehen auch auf sein Konto.

    Wir werden ihn und seine Aktivitäten sehr vermissen und sein angefangenen Weg zu Ende führen.

    Das sind wir ihm und uns schuldig.

    H.-J. Schomakers, Sprecher der AI Nordhümmling

  40. Liebe Karin,
    wir alle haben bis zuletzt gehofft, dass Michael seinen Kampf gegen die Krankheit doch noch gewinnen würde. Sein nun doch plötzlicher Tod macht mich bestürzt und traurig. Ganz vielen Mitstreitern bei seinem beharrlichen und erfolgreichen Kampf gegen Agrarfabriken und Massentierhaltung wird er sehr fehlen und in dankbarer Erinnerung bleiben. Dir und Euren Söhnen unser herzliches Beileid.
    Ganz liebe Grüße
    Eckehard Niemann

  41. Unermüdlich hat sich Michael für unsere gemeinsamen Überzeugungen engagiert und den Auswüchsen der Agrarindustrie in den Weg gestellt! Egal, ob es um ein einzelnes Stallbauvorhaben oder die Verhinderung eines Schlachthofes ging. Immer war er zur Stelle, um die BI´s vor Ort zu unterstützen. Ich habe mich mehr als einmal gefragt, ob er eigentlich noch Zeit zum Schlafen findet- und das, obwohl er- wie wir alle- sich „nur“ ehrenamtlich engagiert hat, während die Gegenseite aus der Ausbeutung unserer Umwelt und unserer Mitmenschen Millionengewinne generiert.
    Dieser scheinbare Kampf gegen Windmühlen hat ihn nicht resignieren lassen, sondern um so mehr angesport. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich Michael kennenlernen durfte und dass wir Dank seiner Unterstützung gemeinsam mit vielen weiteren Mitstreitern erste Erfolge erzielen konnten!
    Ehrenamtlicher Einsatz- so wichtig er auch ist- geht leider immer auch zu Lasten der eigenen Familie. Mein besonderes Mitgefühl gilt daher den Angehörigen, denen ich noch viele gemeinsame Jahre mit Michael gewünscht hätte.

  42. „Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers – unsere Brüder.“
    Franz von Assisi

    Wortgewandt und unermüdlich, lautstark und bemerkenswert war Michael Hettwers Einsatz für die Interessen von Mensch, Tier und Umwelt. Für eine gerechte und umweltfreundliche Landwirtschaft kämpfend, hat er Spuren gelegt. Sein Auftritt und Engagement war mitreißend und wird für viele ein Ansporn zum Weitermachen bleiben.
    Danke, Michael Hettwer, für dieses großartige Engagement.
    Danke, der Familie von Michael Hettwer, dass sie dies möglich machte.

    Der Familie von Michael Hettwer gehört mein Mitgefühl.
    Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft und Zuversicht in dieser schweren Zeit.
    Birgit Merkert

  43. Lieber Michael!
    In den letzten Jahren hast Du auf Deinem Widerstands-Marathon für und mit uns gekämpft und dabei immer wieder kleine und große Erfolge gefeiert. Im wichtigen Kampf
    um die Erhaltung Deiner Gesundheit hattest Du aber wohl keine Chance.Fast könnte
    man meinen,Du hättest Dich für eine gute Sache regelrecht aufgeopfert,Dich zu wenig geschont: Ausruhen,schlafen,Pause machen – als ob es auch ohne ginge.
    Trotzdem – glaube ich – hast Du von Deinem ehrenamtlichen Einsatz auch
    profitiert – hast es genossen,so unglaublich viele engagierte und interessante Leute
    zu treffen und deren Wertschätzung und Anerkennung zu erfahren.
    Als Gelegenheits-Aktivist und Mitstreiter in der BI Munzel habe ich einige dieser
    Menschen kennengelernt. Dafür – und für die meist spannenden Stunden mit Dir –
    bin ich sehr dankbar.
    Deine Karin hat in den letzten Monaten viel Stärke bewiesen.Gerade in diesen
    schweren Tagen wünsche ich Ihr die nötige Kraft.
    Nun müssen wir den Weg ohne Dich weitergehen – bitte sei nicht sauer,wenn wir
    das von Dir vorgelegte Tempo nicht immer einhalten.
    A Luta Continua
    Dein Rolf Baumgarten
    (Vorstandsmitglied BI Munzel)

  44. Es kommt im Leben nur sehr selten vor, dass man Menschen begegnet, mit denen man für kurze Zeit einen gemeinsamen Weg geht, diesen aber sehr intensiv gestaltet und erlebt. Gemeinsame Wertvorstellungen und Überzeugungen vertiefen persönliche Beziehungen und lassen Freunschaften entstehen.
    So ging es uns mit Michael und Karin.
    Wir hatten ein gemeinsames Ziel, das wir verfolgten, weil es die Grundvoraussetzungen für ein verantwortungsvolles Leben auf dieser Welt betraf. Michael hat in unermüdlicher, mitreißender und kompetenter Art unsere Unternehmungen und Aktionen z.B. mit seinem Einsatz als Sprecher der Calenberger Initiative unterstützt und bereichert. Gemeinsam haben wir in zahlreichen Gesprächen viele Menschen erreicht und nicht nur zum Nachdenken gebracht, sondern auch zur Änderung von Verhaltensweisen.
    Wir danken Dir Michael, für Deine Arbeit und Deinen unermüdlichen Einsatz. Nun bist Du viel zu früh von uns gegangen.
    Wir denken jetzt ganz besonders an Deine Karin und Deine Familie, der wir viel Kraft wünschen.

  45. Die Erde ist des Herrn. Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben. Drum sei zum
    Dienst bereit, gestundet ist die Zeit, die uns gegeben.
    Psalm 24,1
    Lieber Michael, danke für Dein wortreiches und lautstarkes Engagement für diese,
    unsere so kostbare Welt. Deine Stimme wird sehr fehlen.
    Liebe Karin und Kinder, Euch unser herzliches Beileid und viel Trost und Kraft für
    diesen frühen Verlust. Sehr betroffen nehmen wir Abschied.
    Lieber Michael – ruhe sanft!
    ***********************************
    Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Lichte stehn,
    von welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.
    Arthur Schopenhauer

    Günter und Helga Laue

  46. Schade, Michael, dass Du nicht mehr alle Früchte Deiner Arbeit wirst ernten können. Du hast viel angestoßen – auf Deine Weise. Deine Energie wird im Raum bleiben.

  47. Wenn es eine Weile Stille gab und wir hörten Michael war krank, da schickten wir ihn eine Karte um gute Besserung zu wünschen. Seine Reaktion war so optimistisch das wir ihn glaubten . Und jetzt dieses Bericht. Es schockiert uns und es macht Trauer.
    Der Michael war da wenn wir aus Niederlande grenzüberschreitende Zusammenarbeit suchten. Er war da wenn wenn wir das Niederländisch- Deutsche Netzwerk BI-ORA stifteten. Er war da wenn wir in Bourtange (NL) Filmaufnahmen machten: ‚Mach aus Süd Ost Groningen kein Megastal!‘. Ich erinnere mich wie stolz ich war wenn ich die niederländische Presse an ihn bekanntmachen konnte.
    Und die Vertreterin von Milieudefensie (wie BUND) aus Amsterdam hat damals auch gerne mit ihm geredet.
    Das er nicht mehr da ist das ist ein grosser Verlust für uns und das sind nicht nur schöne Wörter, nein, das ist ein Verlust das Weh tut. Es ist nicht immer einfach die Streit die wir streiten. Leute wie Michael sind so wichtig dabei.
    Für uns gibt es jetzt ein Loch in unsere Streit, für Michaels Geliebten fällt ein Loch in ihr persönliches Leben. Für ihr unsere warme Mitgefühle.

  48. Lieber Michael,

    als ich Dich vor ein paar Jahren bei einer Veranstaltung im Landtag das erste Mal kennenlernen durfte, war das schon etwas besonderes für mich. Es waren einige Vertreter der Agrarindustrie anwesend. Optisch, mit Deinem geschäftsmäßigen Auftreten, hätte ich Dich beinahe hier eingeordnet. Als Du dann allerdings, fast schon wütend, Deine Argumente diesen „ehrenwerten“ Herren entgegen schleudertest und Christian Meyer Dich leise bremsen musste, habe ich meinen Hut vor Dir gezogen.

    In den Jahren darauf bist Du immer ein großer Kämpfer gegen die mafiösen Strukturen der Agarindustrie geblieben, ohne Dir eine Pause zu gönnen.

    Wo Du jetzt auch immer sein solltest, Deine Aufgabe ist noch nicht zu Ende. Wir stehen Dir zur Seite und werden für Dich Deinen Weg weitergehen.

    Mein Mitgefühl gehört Karin und den Dir nahe stehenden Angehörigen.

    Frank Poppe
    Vorstandsmitglied Bündnis MUT

  49. Liebe Karin Hettwer,
    wie nahe sind uns manche, die tot sind – wie fern sind uns manche , die leben /Biermann) Wir sind uns mit Bewußtsein nie begegnet, aber ich möchte Dich jetzt wissen lassen, dass ich Dir in Gedanken und mit Gebet im Abschied von Michael so nahe bin, wie es ein nicht verwandter sein kann.. Ich weiß nicht, wie es Dir mit Michaels unermüdlichem Einsatz für die „Gute Sache ging“, ich weiß auch nicht, wieviel der gemeinsamen Zeit sein Engagement Euch genommen hat – aber Du sollst doch wissen, dass wir Dir dankbar sind dafür, wie Du ihn seinen Weg im Kampf gegen Profitgier und Tierschändung so gehen liesst, wie er ihn gegangen ist… So sehr hätten wir Euch ruhigere und gute Zeiten noch gewünscht!
    Mancher hat ihm seine Kompromisslosigkeit und auch Schärfe in der Kontroverse vorgeworfen – aber wer begriffen hat, dass es seine Sache ist, für die zu schreien, die keine Stimme haben und deren Schreie keiner hört, der kann nicht leise und milde daher kommen. Und viele, die sich nicht getraut haben, so deutlich zu sein wie er, waren und sind ihm im Stillen dankbar, dass er so unüberhörbar war.
    Hat er im gerechten Zorn überzogen? Nun – wo so viele zu kurz gehen, braucht es Menschen wie Michael, die dann herzhaft zu weit gehen.
    Dass er uns fehlen wird, empfinden jetzt schon viele in der Bewegung für ein besseres Morgen für Tier und Mensch – wie er Dir fehlt, weißt nur Du….
    Vielleicht hat er geahnt, dass er früher gehen muß – vielleicht daher seine Unrast und ungeduld mit den Zögernden und Ausflüchte Suchenden. Für die Bewegung war das ein Segen- für Dich sicher oft eine Last.
    Liebe Karin – nicht alles passt in EIN Leben: Einsatz für gequälte und entwürdigte Mitgeschöpfe UND ein ruhiges Familienleben. Besser als wir weißt Du, dass Michael nicht anders konnte, als zu leben wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt. Ob Dir das ein Trost sein kann, dass er stellvertretend für die vielen Halbherzigen und Unentschlossenen dem Widerstand gegen die Verdinglichung der Mitgeschöpfe eine schlagkräftige Organisation schenken konnte? Ich hoffe es…
    Wir haben nie über das „Danach“ miteinander gesprochen – aber mich tröstet es, zu glauben, dass in der uns still und ewig umfangenden größeren Welt des Schöpfers aller Lebewesen Dein Michael herzlich und mit Lob empfangen wurde.
    Wir werden nur begraben, was irdisch ist – was Gott ihm gab, ist längst in Seine Hände zurückgekehrt.
    In all Deinem Kummer und Verlust: Fühl Dich umarmt !
    Herzlich grüßt Dich
    Dein Wolf v.Nordheim
    Sprecher Grüne LAG Lwsch u. ländl.Raum

  50. Michael, du wirst uns verdammt fehlen!
    Als Angela mir sagte, dass nun unsere häufigen Telefongespräche, und manchmal auch Telefongefechte, nicht mehr stattfinden, wurde mir zum ersten Mal richtig bewusst, wie groß die Lücke ist, die sich nun auftut. Ich werden sie sehr vermissen, unsere Diskussionen und Planungen während der oft langen Autofahrten zu Treffen und Sitzungen, deine Anstöße und Motivation das Erdachte dann auch zügig in die Tat umzusetzen.
    Unsere Bewegung für Menschen, Umwelt und Tiere verliert mit Michael einen starken, immer aktiven Mitstreiter, Freund und Menschen voller Lebensdrang und -freude, der sich selbst kaum geschont hat, wenn es um unsere Sache ging. Und er hatte noch sooo viele Pläne …
    Ein letzter Gruß – Tschüss Michael.
    Vielleicht eins noch – ich hab’s dir nie gesagt, du hättest manchmal ruhig etwas langsamer fahren können.

  51. Pingback: Landesnetzwerk Niedersachsen trauert um Michael Hettwer | Landesnetzwerk Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar