Ergebnis der Mitgliederbefragung des Landesnetzwerk Niedersachen

Zur Umfrage vom 23.01.2013 bei den Mitgliedern unseres Landesnetzwerks (nachzulesen auf diesem Link) sind ungewöhnlich viele und ausführliche Antworten eingegangen.

Die Zusammenfassung und unsere Pressemitteilung sind heute (31.01.2013) veröffentlicht worden.

Was erwartet ihr von Rot /Grün in Niedersachsen?

Nach der Abwahl der CDU/FDP Regierung in Niedersachsen am vergangenen Wochenende gilt es nun den hoffentlich mit ROT / GRÜN kommenden Politikwechsel mitzugestalten. Die Koalitionsverhandlungen/-gespräche haben bereits begonnen.

Welche Forderungen möchtet ihr in den anstehenden Koalitionsverhandlungen berücksichtigt wissen?
Wofür wollen wir uns besonders einsetzen?
Wen schlagt ihr für welchen Ministerposten vor?
Was ist euch besonders wichtig?

Unterstützt uns kurzfristig (möglichst bis zum Wochenende) mit Rückmeldungen über die Kommentarfunktion unten…

Die Auswertung der Vorschläge wird in ein paar Tagen anonymisiert veröffentlicht werden. Bis dahin werden die Kommentare/Antworten nicht veröffentlicht. Also – auf geht´s!

 

 

25.000 Menschen demonstrieren gegen Massentierhaltung und für eine neue, faire, vielfältige und bäuerliche Landwirtschaft

Das Landnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken war gestern (19.01.2013) mit ganz vielen seiner Mitglieder Teil der großen und eindrucksvollen Demonstration „Wir haben Agrarindustrie satt“! in Berlin.

Über 25.000 Menschen eines breiten Bündnisses aus allen Teilen unserer Gesellschaft und aus ganz Deutschland sowie darüber hinaus haben nachdrücklich gezeigt, dass eine Änderung der Agrarpolitik unabdingbar ist.

   

Mehr Berichte und Fotos hier.

Politik und Bauern fordern neue Agrarpolitik uind Abkehr von Massentierhaltung

Aktuell haben in

  • einer Pressemitteilung vom 16.01.2013 die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Niedersächsischen Landtag
  • einer E-Mail von Dr. Matthias Miersch – MdB (SPD) und die Bundestagsfraktion der SPD in einem Positionspapier
  • einer Pressemeldung vom 17.01.2013 die AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft) auf die Demonstration am 19.01.2013 in Berlin hingewiesen und zusätzlich in einer Pressemitteilung ebenfalls vom 17.01.2013 auf die Notwendigkeit einer Veränderung der Agrarpolitik hingewiesen
  • einer Presseinformation und einer Resolution  vom 17.01.2013 fordert BIOLAND eine Neuausrichtung der Landwirtschaftspolitik in Niedersachsen

sich sehr deutlich zu einer Abkehr der bestehenden Agrarpolitik und insbesondere von der Massentierhaltung festgelegt.

Das Landesnetzwerk Niedersachsen Bauernhöfe statt Agrarfabriken begrüßt diese klaren Positionen; nicht nur weil diese weitgehend mit unseren Forderungen und Positionen übereinstimmen, sondern weil es zeigt dass große Teile unserer Gesellschaft eine Änderung in der Landwirtschaftspolitik klar und vehement einfordern.

Das Landesnetzwerk hat zu den bevorstehenden Landtagswahlen die folgende Pressemitteilung veröffentlicht.

Hier Berichte der Medien zur Zahl der Agrarfabriken in Deutschland:

HAZ TITELSEITE 17.01.2013 DEUTSCHLAND WIRD ZUM MASTSTALL EUROPAS

HAZ 17.01.2013 MEHR PLATZ FÜR SCHWEIN UND HUHN

 

 

BUND stellt Fleischatlas 2013 vor: Wir brauchen eine Wende in der Agrarpolitik

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat heute (10.01.2013) gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung und Le Monde Diplomatique (deutschsprachige Ausgabe der französischen Monatszeitung für internationale Politik) den Fleischatlas 2013 vorgestellt.

In der sehr umfangreichen Arbeit, die hier heruntergeladen werden kann, wird der Fleischkonsum und seine Auswirkungen auf Gesundheit, Umwelt, Menschen in unter-ernährten Gebieten der Welt und die Tiere eindrucksvoll, gut verständlich und anschaulich dargestellt.

In diesem Zusammenhang interessant ist ebenfalls das heute veröffentlichte Ergebnis einer Untersuchung von Schweinemett und Zwiebelmettwurst mit erschreckendem Ergebnis.