Samstag 23. April Demo in Hannover: TTIP & CETA STOPPEN !

TTIP_hannover_FB_banner_850x315_layout2

Eine Viertelmillion Menschen hat am 10. Oktober 2015 in Berlin gegen TTIP& CETA und für einen gerechten Welthandel demonstriert.

Jetzt geht der Protest weiter:

Eine Initiative aus dem Trägerkreis ruft zur Demonstration am 23. April 2016 vor der Eröffnung der Hannover-Messe auf. Das Motto: Obama und Merkel kommen: TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!

Warum am 23.April in Hannover demonstrieren? – Fragen und Antworten

.

.

.

Nds. Verdienstorden am Bande für Dr. Hermann Focke

Das Landesnetzwerk Niedersachsen „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ gratuliert dem ehemaligen Leiter des Veterinäramtes Cloppenburg, Herrn Dr. Hermann Focke, herzlich zur Verleihung des Niedersächsischen Verdienstordens am Bande für seine Verdienste um den Tierschutz und setzt auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit für eine artgerechtere Nutztierhaltung.

In einer Feierstunde am 30.3.2016 wurde Herrn Dr. Focke der Orden durch den niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer ausgehändigt.

Wie nur wenige Amtstierärzte setzt sich Dr. Hermann Focke bis heute für den Schutz landwirtschaftlich genutzter Tiere ein.

Mehr aus dem Leben von Hermann Focke und über seine Überzeugung als Tierarzt für den Schutz „seiner“ Tiere verantwortlich zu sein, finden Sie HIER.

Ausdrücklich weisen wir auf die überaus lesenswerten Bücher von Dr. Focke hin:

  • Tierschutz in Deutschland – Etikettenschwindel (2006)
  • Die Natur schlägt zurück – Antibiotikamissbrauch in der intensiven Tierhaltung (2010)
  • Die Antibiotika-Lüge – Massentierhaltung und Antibiotikamissbrauch (2015)

WIESENHOF in Lohne: Gewaltiger Brand, verheerende Schäden

Beim Geflügelschlachter Wiesenhof in Lohne (Landkreis Vechta) ist am (Oster-)Montagmittag ein Großbrand ausgebrochen. Die Zerstörung ist immens.

„Eingestürzte Hallen, geschmolzene Stahlträger und ausgebrannte Autos: Das Betriebsgelände des Geflügelschlachters Wiesenhof in Lohne (Landkreis Vechta) gleicht nach dem Großbrand am Montagmittag einem riesigen Trümmerfeld.“ berichtet der NDR.

Dichter schwarzer Qualm zog von Lohne aus mehrere Kilometer weit in die umliegende Gebiete. Die Anwohner wurden am Abend weiterhin aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Das Wiesenhof-Gelände befindet sich in direkter Nachbarschaft zu einem Wohngebiet.

Offensichtlich gab es glücklicherweise nur 2  verletzte Menschen, was wohl am ehesten der Tatsache geschuldet ist, dass am Ostermontag nicht geschlachtet wurde und so entsprechend nur wenige Mitarbeiter auf dem Gelände waren.

Kurz zuvor war es am Ostersamstag bei dem Geflügelschlachter zu einem Zwischenfall gekommen. In einer Produktionshalle war Ammoniak ausgetreten.

Vor einigen erst Tagen war vom Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg die Erlaubnis zur Ausweitung der Schlachtkapazität des Schlachthofes in Lohne auf bis zu 430.000 Tiere pro Tag erteilt worden.

Im Februar 2015 war der größte Geflügelschlachthof Bayerns in Bogen (ebenfalls Wiesenhof; 240.000 Hühner pro Tag) abgebrannt.
Größter Geflügel-Schlachthof Bayerns brennt ab
Brand in Bogen

Weitere Schadenfälle:

in LOHNE – vor wenigen Tagen Austritt von giftigem Ammoniak, 2011 Brand mit sechsstelliger Schadenssumme, 2008 einen schweren Ammoniak-Unfall mit 37 Verletzten.

in anderen Wiesenhof-Schlachthöfen – Ammoniak-Unfall in Rietberg (Landkreis Gütersloh) im Jahr 2013 (vier Menschen verletzt), im bayerischen Bogen zerstörte im Februar 2015 ein Brand die Produktionsanlagen

 

Geflügelschlachthof Lohne – Genehmigungsbescheid online

Das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg hat der Firma Oldenburger Geflügelspezialitäten GmbH & Co.KG, 49393 Lohne, mit der Entscheidung vom 08.03.2016 eine Genehmigung zur wesentlichen Änderung ihrer Anlage zum Schlachten von Tieren mit einer Kapazität von 50 Tonnen Lebendgewicht oder mehr je Tag auf dem Grundstück in 49393 Lohne, Brägeler Str. 110, Gemarkung Lohne, Flur 22, Flurstücke 256, 257/1, 257/2, 262, 263/4, 263/4, 263/5, 264/17, 264/19, 264/21, 266/3, 266/6, 266/11, 266/16, 277/1, erteilt.

Der Bescheid enthält Nebenbestimmungen, um die Erfüllung der Genehmigungsvor-aussetzungen des § 6 BImSchG sicherzustellen.

Den Genehmigungsbescheid findet ihr HIER

Und immer wieder Wiesenhof: die nächste Genehmigung

Wiesenhof darf nun täglich 430.000 Tiere schlachten

Das Unternehmen Wiesenhof darf nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen in seinem Schlachthof in Lohne (Landkreis Vechta) künftig deutlich mehr Hähnchen schlachten.

Statt der bisher rund 320.000 Tiere könnten dann über 430.000 Hähnchen täglich geschlachtet werden.
Das Oldenburger Gewerbeaufsichtsamt bestätigte eine entsprechende Erlaubnis, die allerdings mit Auflagen verbunden sei.

 
.
.